Haartransplantation ohne Rasur (ohne rasieren) bei FUE und FUT

Zügig wieder gesellschaftsfähig!

FUE und FUT Haarverpflanzung ohne Rasur des Empfangsgebiets, um schnell wieder gesellschaftsfähig zu sein!

Eine FUT und FUE (Follicular Unit Extraction) Haarverpflanzung ohne Rasur – ohne Rasieren der Empfangsfläche. Nachfolgend einige Informationen zu der speziellen Haartransplantations-Technik von Dr. Michalis Georgiou, die ohne Rasur auskommt, so dass die Länge der bestehenden Haare erhalten bleiben kann.

Weltweit gilt Dr. Michalis Georgiou auf Zypern und in Spanien als einer der wenigen Haarchirurgen, welcher bei Frauen und Männer die Haare im Empfangsgebiet nicht kurz schneidet und auf eine Rasur (Rasieren) der bestehenden Haare verzichtet

Dr. Michalis Georgiou – ansässig auf Zypern und in Spanien – ist einer der wenigen Haarchirurgen weltweit, der bei Haartransplantationen bei Männern (und Frauen) die Haarlänge im Empfangsgebiet bestehen lässt und weder schneidet, noch rasiert. Auf eine Rasur (Rasieren) der bestehenden Haare wird vollständig verzichtet. Weder bei einer FUT-, noch bei einer FUE – Behandlung brauchen die verbleibenden Haare kurz geschnitten bzw. rasiert zu werden.

Der große Wunsch, der sich für Frauen und Männer mit einer Rasur des Empfangsbereiches leider nicht erfüllen lässt: Jeder Patient möchte nach der Haartransplantation schnell wieder gesellschaftsfähig sein

Viele Frauen und Männer die eine Haartransplantation planen, fühlen sich unwohl bei dem Gedanken, die Haare für die Behandlung kurz schneiden lassen zu müssen. Gerade Menschen, die tagtäglich in der Öffentlichkeit stehen, möchten schnell wieder gesellschaftsfähig sein und so schnell wie möglich in Beruf und Alltag zurückkehren.

Ein Implantieren in Bereiche mit längeren Haaren und auf unrasierte Flächen dauert allerdings länger, als eine Haartransplantation in rasierte bzw. kahle Kopfhautbereiche. Daher rasieren viele Haarchirurgen auch gerne prinzipiell alle Haare im Empfangsgebiet. Manche Haarchirurgen argumentieren, dass eine Haartransplantation inmitten bestehender Haare kaum möglich sei. Allerdings ist dabei einer der Schlüssel zur erfolgreichen Behandlung die nötige Erfahrung. Liegt diese jedoch vor, ist eine Haartransplantation ohne Rasur der Empfangszone tatsächlich möglich.

Mit einer Rasur sind die Spuren einer Haartransplantation kaum zu verdecken

Nach einer Haartransplantation entstehen zunächst einmal Krusten, welche sich in der Regel zwischen 10 – 14 Tagen komplett lösen. Anschließend kann die Kopfhaut (je nach Empfindlichkeit) für die Dauer einiger Tage bis hin zu unter Umständen einigen Wochen rötlich schimmern. Sind die Haare im Empfangsgebiet zuvor komplett rasiert worden, so erschwert dies natürlich erheblich die Möglichkeit, die Spuren der durchgeführten Haartransplantation vor Dritten versteckt zu halten.

Eine FUT oder FUT Haartransplantation bei Dr. Michalis Georgiou auf Zypern oder in Spanien ohne Rasur der Empfangsfläche

Dr. Michalis Georgiou bietet grundsätzlich in seiner Klinik in Spanien / Barcelona, so wie auch in seiner Klinik auf Zypern / Nikosia eine Haartransplantation ohne Rasur der Empfangsfläche an. Bei Durchführung mittels der FUE – Technik braucht lediglich der Haarkranz (Spenderareal) rasiert zu werden. Doch bereits nach 14 Tagen ab Behandlungstag sind die Haare in diesem Bereich schon wieder einen halben Zentimeter nachgewachsen (durchschnittlich wird ein Haarwachstum von 1 cm pro Monat zugrundegelegt).

Resultate

Schauen Sie sich einige Resultate und Vorher/Nachher-Bilder an!